Einsätze 2010

20.10.2010 | PKW Brand



Alarmstichwort: B2 - Brennender PKW

Einsatzbeginn: 20:00 Uhr

Einsatzende: 21:30 Uhr

Fahrzeuge: LF 16/12, LF 8/6, MTW


Beschreibung des Einsatzes:

Brennender Kleintransporter unter Schleppdach, Brand drohte auf angrenzende Gebäude und
Fahrzeuge überzugreifen.


Tätigkeiten der Feuerwehr:

- Ablöschen des Kleintransporters unter PA
- Riegelstellung auf angrenzende Gebäude





28.08.2010 | Reisigverbrennung (Nachschau) Ri.Laichingen



Alarmstichwort: B2 - Brandnachschau

Einsatzbeginn: 10:00 Uhr

Einsatzende: 11:00 Uhr

Fahrzeuge: LF 16/12


Beschreibung des Einsatzes:

Brandnachschau bei gemeldeter Reisigverbrennung auf Anforderung von Leitstelle
Brandherd an angrenzendes Haag, nahe Kreisstraße


Tätigkeiten der Feuerwehr:

- Brandnachschau
- keine Feuerwehrtechnischen Maßnahmen notwendig





08.08.2010 | Chlorgas Hallenbad



Alarmstichwort: H4 - Säure / Lauge

Einsatzbeginn: 23:00 Uhr

Einsatzende: 02:00 Uhr

Fahrzeuge: LF 16/12, LF 8/6, MTW, FW-Laichingen, FW-Ehingen (ABC-Zug), FW-Langenau (Gefahrgutzug), FW-Ulm (Fachberater Chemie), UöEL


Beschreibung des Einsatzes:

Am Sonntag, 08.08.2010 kam es gegen 23:00 Uhr zu einem Chlorgasunfall im Albbad in Westerheim. Das Bad wurde zu dieser Zeit saniert. Ein Monteur, der beim Hallenbad seinen Wohnwagen aufgestellt hatte und dort campierte, alarmierte über Notruf. Personen waren nicht im Gebäude. Freigesetztes Chlor war in größerer Entfernung (ca. 100 m) organoleptisch wahrnehmbar. Ein Trupp unter CSA (FF Laichingen) ging zur Messung vor. Die Bestätigung einer sehr hohen Konzentration im Bereich der Batterielageranlage bei den Chlorgasflaschen lag nach Erkunden des A-Trups vor. Die Sprinkleranlage hatte ebenfalls ausgelöst. Alle Flaschenventile waren lt. Rückmeldung vom Angriffstrupp verschlossen. Aus tieferliegenderen Räumen (Kellerraum und Technik) wurde eine Chlorkonzentration ebenfalls bestätigt. Nachdem das Schwimmbecken aufgrund der Sanierung nicht mit Wasser befüllt war, konnte auch  dort eine Ansammlung von Chlorgas nicht ausgeschlossen werden.

Bei einer 2. Erkundung mit dem Einsatzleiter und einem Chemiefachberater sowie Hausmeister und KBM konnte nur noch eine geringe, erträgliche Konzentration Chlor wahrgenommen werden. In der Chlorgasbatterieanlage wurde eine Flasche vorgefunden, die komplett "abgeblasen" hatte. Rund 30 Kg Chlorgas wurde freigesetzt.

Aufgrund einer guten Belüftungsanlage die über Dach führt, war in unterliegenden Geschossen und im Bad nach kurzer Zeit kein Chlor mehr spürbar.


Tätigkeiten der Feuerwehr:

- Lageerkundung
- Absperrung Gefahrenbereich
- Aufbau und Einrichten eines Notdekonplatzes
- Ausleuchtung Einsatzstelle
- Aufbau Wasserversorgung
- Einrichten des Bereitstellungsraums für anrückende Kräfte





27.04.2010 | Brand landwitschafliches Anwesen Heuberg



Alarmstichwort: Brand eines Landwirtschaflichen Anwesens (B3)

Einsatzbeginn: 14:00 Uhr

Einsatzende: 17:00 Uhr

Fahrzeuge: LF 16/12, LF 8/6, MTW, FW-Laichingen, UöEL


Beschreibung des Einsatzes:

Vermutlich durch einen Defekt eines Wechselrichters der Photovoltaikanlage wurde ein Brand ausgelöst. Die Brandstelle befand sich über der Milchkammer in einem Dachladen.
Das Feuer drohte auf die direkt angrenzende Scheune / Strohlager überzugreifen. Das Ablöschen gestaltete sich schwierig, da die Photovoltaikanlage nicht stromlos gemacht werden konnte so dass die Gefahr eines Stromschlages bestand.
Nachbarn bemerkten den Brand und versuchten das Feuer mit Feuerlöschern zu bekämpfen. Der Brand wurde aus sicherer Entfernung grob abgelöscht. Erst nachdem durch einen ortskundigen Elektriker die Zuleitungskabel durchtrennt wurden konnte eine sichere Ablöschung (mit Hilfe der Wärmebildkamera aus Laichingen) durchgeführt werden. Hierzu war es notwendig teile des Trapezblechdaches zu öffnen. Für diese Arbeiten wurde ein Teleskoplader mit Arbeitsplattform zur Einsatzstelle geördert.
Eine weitere Nachschau am Abend ergab keinerlei Auffälligkeiten.


Tätigkeiten der Feuerwehr:

- Brandbekämpfung unter Atemschutz
- Teilöffnung des Blechdaches
- Brandnachschau





25.04.2010 | Flächenbrand Zieleiche



Alarmstichwort: Flächenbrand

Einsatzbeginn: 13:00 Uhr

Einsatzende: 14:00 Uhr

Fahrzeuge: LF 16/12, FW-Laichingen


Beschreibung des Einsatzes:

Eine gemelde Reisigverbrennung wurde ordnungsgemäß durchgeführt. In der Nacht erfolgte nochmals eine Nachschau, ohne Auffälligkeiten.
Am Sonntag meldet ein Wanderer einen Flächenbrand. Augrund schlechter Ortsbeschreibung konnte der Einsatzort erst nach längerem suchen ausfindig gemacht werden.
Bei dem gemeldeten Flächenbrand handelte es sich um die am Vortag durchgeführte Reisigverbrennung, welche sich aufgrund der Schneemassen in der Asche, und dadruch teils unvollständigen Verbrennug, durch den Wind wieder zu rauchen begann.
Der Aschehaufen wurde auseinandergezogen und die Glutnester abgelöscht.



Tätigkeiten der Feuerwehr:

- Ablöschen des rauchenden Aschehaufens