Einsätze 2009

16.09.2009 | Bauunfall, verletzte Person im Gerüst / Kneer Fenster



Alarmstichwort:

Einsatzbeginn: 10:30 Uhr

Einsatzende: 12:00 Uhr

Fahrzeuge: LF16/12


Beschreibung des Einsatzes:

Ein Bauarbeiter ist bei Fasadenarbeiten in einem Innenhof bei der Fa. Kneer Fenser von einem Gerüst aus einer Höhe von ca. 5-6m abgestürtzt und hat sich im Gerüst verfangen. Bei unserem Eintreffen waren bereits Ersthelfer des DRK`s vorort. Verletzter lag im Gerüst auf einer Höhe von 2m. Gemeinsam konnte der Verletzte mit einer Schaufeltrage in dem unwegsamen Gelände vom Gerüst befreit werden und an den ärtztlichen Notdienst übergeben werden.


Tätigkeiten der Feuerwehr:

- Zugang zum Verletzten schaffen u.a. durch Umbauarbeiten an den Gerüststreben
- Unterstützung bei der Rettung des Verletzten und Übergabe an den ärtztlichen Notdienst.
- Einweisung des Rettungshubschraubers
- Unterstützung bei der Verladung in den Hubschrauber





27.06.2009 | Verkehrsunfall K7408 Feldstetterstraße



Alarmstichwort: VU

Einsatzbeginn: 02:30 Uhr

Einsatzende: 03:30 Uhr

Fahrzeuge: LF16/12, LF8/6


Beschreibung des Einsatzes:

Verunglückter Rollerfahrer wird vom DRK versorgt. Feuerwehr wurde angefordert um die
Einsatzstelle auszuleuchten.
Beim Eintreffen der Feuerwehr war bereits DRK vorort, Notartz wurde zur Einsatzstelle angefordert.


Tätigkeiten der Feuerwehr:

- Unterstützung bei der Betreuung des Verletzen Rollerfahrer
- Einsatzstelle ausgeleuchtet
- Verkehrssicherung
- Unfallstelle reiningen





21.06.2009 | Verkehrsunfall L252 Richtung Donnstetten



Alarmstichwort: H2 Verkehrsunfall

Einsatzbeginn: 16:30 Uhr

Einsatzende: 18:00 Uhr

Fahrzeuge: LF 16/12, LF 8/6, FW-Laichingen


Beschreibung des Einsatzes:

Beim Einscheren nach einem Überholvorgang kam der Fahrer eines PKW vermutlich nach rechts auf den Seitenstreifen. Durch übersteuern kam er dann auf der linken Seite von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Ein entgegenkommender Motoradfahrer konnte einer Kollsion mit dem schleudernden Auto nur durch massives Bremsen entgegenwirken, wodurch er sich vom Rad stürtzte und auf der Straße schleifte.
Der PKW Lenker war ansprechbar aber nicht eingekelmmt, und wurde vom DRK versorgt.
Der Motoradfahrer erlitt Schürfverletzungen.
Nach AAO wurde die Feuerwehr Laichingen automatisch mitalarmiert, konnten jedoch den Einsatz auf der Anfahrt abrechen.


Tätigkeiten der Feuerwehr:

- Betreuung des Verletzen PKW Lenkers
- Brandschutz sicherstellen
- Fahrzeugbatterie abklemmen
- Verkehrssicherung
- Unterstützung des Abschleppdienstes bei der Beseitigung des defekten PKW´s
- Unfallstelle reiningen





21.05.2009 | Türöffnung aufgrund hilfloser Person



Alarmstichwort: H0 Türöffnung Hilflose Person

Einsatzbeginn: 22:35 Uhr

Einsatzende: 23:30 Uhr

Fahrzeuge: LF 16/12


Beschreibung des Einsatzes:

RTW bereits vor Ort
vermutlich hilflose Person in Wohnung,Wohnungstür verschlossen, und musste gewaltsam geöffnet werden.
Hilflose Person war noch ansprechbar, wurde vom DRK versorgt.


Tätigkeiten der Feuerwehr:

Öffnen der Haustür





17.05.2009 | Wasserschaden Meisenweg Westerheim



Alarmstichwort: THL Wasserschaden Meisenweg

Einsatzbeginn: 05:30 Uhr

Einsatzende: 07:30 Uhr

Fahrzeuge: LF 16/12


Beschreibung des Einsatzes:

Das Untergeschoss eines Einfamilienhauses wurde aufrund des defekten
Hauswasseranschlußleitung überschwemmt.


Tätigkeiten der Feuerwehr:

- Hauswasserzulauf am nächsten Kontrollschacht abgesperrt
- Einlaufschächte von Verstopfungen befreit
- Wasserschäden mittels Naßsauger und Gummischieber enfernt





20.04.2009 | Schwelbrand Spänesilo Fa. Kneer Fenster



Alarmstichwort: B3 Schwelbrand

Einsatzbeginn: 12:00 Uhr

Einsatzende: 01:30 Uhr

Fahrzeuge: LF 16/12, LF 8/6, MTW, Überlandhilfe AW-Blaubeuren


Beschreibung des Einsatzes:

Vermutlich durch ein Heißgelaufenes Lager an der Entnahmeeinheit / Förderschnecke des Spänesilos wurde ein Schwelbrand im Spänesilo ausgelöst. Der Schwelbrand breitete sich im Spänesilo nach oben aus, wobei giftige Gas-, und große Wärmeentwicklung stattfand. Über Sprinkleranlage im Späneturm konnte der Schwelbrand von oben eingedämmt werden. Über Revisionsöffnungen an der Fördereinheit konnte der Schwelbrand von unten her eingedänmmt werden. Um an den Brandherd heranzukommen war es notwendig, die Späne im Turm abzutragen, was sich sehr schwierig, und mühsehlig erwies: Alles unter Atemschutz,für Zugang mußte eine Plattform über Gerüst geschaffen werden. Die Späne wurden mit einem Spezial Absaugwagen abgesaugt, und entsorgt. Atemschutzwerkstatt der Feuerwehr Blaubeuren stellte die Versorgung mit genügend Atemschutzflaschen und Geräten sicher.
Im ständigen Wechsel zwischen Einsatz und Erholung wechselten sich die Atemschutzgeräteträger ständig ab. Das Brandgut wurde soweit abgetragen, dass keine Gefahr mehr bestand. Zur Sicherheit wurde eine Brandwache über die Nacht gestellt, und der Turm entlüftet, so dass der Betreiber in Eigenregie die Räumung des Silos am nächsten Tag fortsetzten konnte.


Tätigkeiten der Feuerwehr:

Erkundung der Lage
Betätigen / Einspeisung der Sprinkleranlage
Eindämmen des Schwelbrandes über Revisionsöffnungen an der
Fördereinrichtung unter PA
Aufbau einer Arbeitsplattform mittels eines Baugerüstet
Zugang schaffen zur Abtragungsstelle
Einrichtung eines Versogungs, und Ruheraumes
Versorgung mit Atemschutzausrüstung bei Atemschutzwerkstatt Blaubeuren angefordert
Abtragung und entsorgung der Späne mit Absaugfahrzeug, unter PA sowiet bis keine jegliches Gefahrgut (Glutnester, Angekohlte Späne..) entfernt war.
Es wurden ca. 60m³ (=ca. 30-40m³ gepresste Späne) Späne abgetragen.
Gesamt-Spänevolumen im Silo betrug zum Einsatzzeitpunkt ca. 100m³ gepresste Sägespäne.
Brandwache an der Einsatzstelle über die Nacht
Aufräumen, und Einsatzbereitschaft wieder herstellen


Weitere Bilder zum Einsatz finden Sie in der Bildergalerie












30.03.2009 | Wohnhausbrand Aufsee



Alarmstichwort: B3 Gebäudebrand

Einsatzbeginn: 15:50 Uhr

Einsatzende: 16:30 Uhr

Fahrzeuge: LF 16/12, LF 8/6, FW-Laichingen, UöEL


Beschreibung des Einsatzes:

Ein Komposthaufen hat aus ungeklärter Ursache Feuer gefangen. Das Feuer drohte auf das angrenzende Gebäude sowie auf das Nachbargebäude überzugreifen.
Ein herbeieilender Nachbar konnte das Feuer mit einem Feuerlöscher weitestgehend ersticken. Bei unserem Eintreffen war bereits ein Ersthelfer vom DRK vorort. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden. Für weitere alarmierte Einsatzkräfte aus der Raumschaft konnte während der Anfahrt Einsatzende gemeldet werden.


Tätigkeiten der Feuerwehr:

Ablöschen des Brandes, Brandnachschau im Gebäude










22.03.2009 | Wohnwagenbrand Alb-Camping



Alarmstichwort: Brandeinsatz Teilalarm + Atemschutzschleife

Einsatzbeginn: 05:30 Uhr

Einsatzende: 09:30 Uhr

Fahrzeuge: LF 16/12, LF 8/6


Beschreibung des Einsatzes:

Aus ungeklärter Ursache brach in einem Wohnwagen ein Feuer aus. Personen waren zur Schadenszeit nicht im Wohnwagen. Camper verständigten die Feuerwehr. Im Wohnwagen befanden sich 5Stk. Campinggasflaschen (4x11kg / 1x 33kg). Bei unserem Eintreffen stand der Wohnwagen in vollen Flammen, und war schon bis auf das Grundgestell runtergebrannt.
Die 4 Stk. 11kg Gasflaschen befanden sich mitten im Brandherd, und entleerten sich über das Überdruckventil. Es traten Stichflammen auf. Die 33kg Gasflasche konnte aus sicherer Entfernung gekühlt werden, und später dann
kontrolliert entleert werden. Angrenzende Bäume wurden durch das Feuer beschädigt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mit giftigen Gasen erfolgte die Brandbekämpfung unter Atemschutz. Die Polizei aus Ehingen, sowie Ersthelfergruppe DRK und ASB waren an der Einsatzstelle.


Tätigkeiten der Feuerwehr:

Kühlen, Sicherstellen und kontrolliertes Entleeren der Gasflaschen, sowie Brandbekämpfung unter Atemschutz.
Wasserförderung vom ca. 400m entfernten Unterflurhydrant.
Platzverantwortlicher verständigt.












10.02.2009 | Hochwasser auf Landstraße nach Hohenstadt



Alarmstichwort: THL Hochwasser auf Kreisstraße

Einsatzbeginn: 12:30 Uhr

Einsatzende: 13:30 Uhr

Fahrzeuge: LF 16/12


Beschreibung des Einsatzes:

an der Autbahnunterführung zwischen Westerheim, und Hohenstadt, kam es aufgrund verstärkter Regenfälle zu einem erhöhten Wasseraufkommen, wodurch die Straße teilweise überflutet wurde. Die Kanalisation war den Wassermassen nicht geswachsen, so dass es zum Anheben von Kanaleinlaufschächten kam. Die Straße war mit geminderter Geschwindigkeit noch problemlos passierbar.


Tätigkeiten der Feuerwehr:

Einlaufschächte freigeräumt, Warnkegel aufgestellt um Verkehr zu warnen, Straßenmeisterei verständigt.





02.02.2009 | Ölspur Westerheim



Alarmstichwort:

Einsatzbeginn: 12:30 Uhr

Einsatzende: 14:00 Uhr

Fahrzeuge: MTW


Beschreibung des Einsatzes:

Defekte Hydraulikleitung am Müllfahrzeug der Fa. Braig / Ehingen verursachte eine schleichende Ölspur nahezu in ganz Westerheim. Auffallend war, dass die Ölspur immer in der Nähe von den am Straßenrand abgestellte Mülleimer auftrat. Wir konnten das Fahrzeug der Fa. Braig ausfindig machen, und das Leck lokalisieren. Der Fahrer hatte bis zu diesem Zeitpunkt den Schaden an seinem Fahrzeug noch nicht bemerkt.


Tätigkeiten der Feuerwehr:

Ölspuren wo möglich beseitigt