Berichte

Feuerwehr Übungsnachmittag

05.04.2014



Zum ersten Mal führte die Freiwillige Feuerwehr Westerheim einen Übungsnachmittag am Samstag von 13:00 Uhr bis 20:00 Uhr anstatt der sonst üblichen Übungen am Abend durch. Durch die längere Dauer konnte ein großes Spektrum an Inhalten vermittelt und intensiv geübt werden.
Der erste Teil der Übung fand im Sportheim Westerheim statt. Hier wurden zuerst theoretische Inhalte von Kommandant Andreas Priel vermittelt. Themen waren z.B. Vorgehensweise bei Brandmeldeanlagen, Standardeinsatztaktiken, Löschwasserversorgung, Sicherheitsvorkehrungen bei elektrischen Anlagen sowie der Umgang mit der neu angeschafften Wärmebildkamera. Anschließend ging es mit einer allgemeinen Stationsausbildungen weiter. Von den Gruppenführern wurden dabei die Themen Druckentlüftung von Gebäuden, Feuerwehr- und Rettungsknoten, Umgang mit Feuerwehrleitern, technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen und der Umgang mit Funkgeräten in kleinen Gruppen geschult und geübt. Nach einer kurzen Pause mit Kaffee und Kuchen ging es direkt weiter mit spezifischen Ausbildungen. Die Atemschutzgeräteträger konnten hier ihr theoretisches Wissen z.B. zur Vorgehensweise bei Bränden im Gebäudeinneren sowie Sicherheitsvorkehrungen auffrischen während die restlichen Wehrmänner den Standardaufbau zur Löschwasserversorgung vertiefen und üben konnten.



Bei einer abschließenden Übung an der Halle von Firma Nille, bei welcher nahezu alle zuvor erarbeiteten Inhalte abverlangt wurden, konnte das Erlernte nahezu Fehlerfrei umgesetzt werden. Daraus konnte geschlossen werden, dass der Übungsnachmittag rundum gelungen war. Nicht zuletzt dadurch sahen wir uns verpflichtet, ein interessantes, lehrreiches und abwechslungsreiches Programm mit möglichst großem Lernerfolg zusammenzustellen, damit die geopferte Zeit eines jeden einzelnen entschädigt wird.



Bei der anschließenden Feedbackrunde zeigten sich alle Teilnehmer begeistert von dem Übungsnachmittag und sprachen Ihren Dank und großes Lob an die Gruppenführer für die optimale Vorbereitung aus. Auch Kommandant Andreas Priel konnte sich diesem bei der Manöverkritik anschließen und Dankte allen Feuerwehrkammeraden, welche bis auf 2 entschuldigte vollzählig angetreten waren, für die konzentrierte, disziplinierte Teilnahme. Es sei nicht selbstverständlich, dass jeder am Samstagnachmittag seine Arbeit zu Hause liegen lässt und zur Übung kommt. Dank ging auch an die Gruppenführer für die super Teamarbeit bei der Vorbereitung, bei welcher jeder sein Thema ausgearbeitet hatte sowie dem Spielmannszug für den Kaffee und Kuchen.
Das anschließende Spanferkel, welches von Klaus Ascher gestiftet wurde, rundete den Nachmittag vollends ab. Es waren sich alle einig, dass dies nicht der letzte Übungsnachmittag / Übungstag der Freiwilligen Feuerwehr Westerheim war.







Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Westerheim

18.01.2014



Pünktlich um 19:30 Uhr eröffnete der Spielmannszug die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Westerheim. Kommandant Andreas Priel konnte neben Bürgermeister Hartmut Walz und 7 Gemeinderat Mitgliedern auch Kreisbrandmeister Harald Bloching sowie Kreisstabführer Manfred Maier begrüßen.
Stabführer Elmar Tritschler und Tanja Leicht berichteten von einem erfolgreichem Jahr für den Spielmannszug und den Florenteenies. Insgesamt 11 Auftritte hatte der Spielmannszug unterstützt von den Florenteenies im Jahr 2013. Die Highlights waren unter anderem die musikalische Begleitung zum Fahneneinmarsch beim Kreisfeuerwehrfest in Beimerstetten sowie einem gemeinsamer Auftritt mit der Seniorenkapelle beim Musikerhock in Westerheim. Stolz konnte auch verkündet werden, dass 7 Mitglieder der Florenteenies die D1 Prüfung in Ulm Lehr bestanden haben. Die Urkunden zur bestandenen Prüfung überreichte Kreisstabführer Manfred Maier und gratulierte den Absolventen. Anschließend konnten die Florenteenies ihr erlerntes Können unter Beweis stellen und die für die D1 Prüfung einstudierten Stücke präsentieren.

Erwin Füller wird für 40 Jahre Spielmannszug geehrt
Kreisstabführer Manfred Maier ehrte Erwin Füller für sein 40jähriges Jubiläum beim Westerheimer Spielmannszug. Er erhielt eine Urkunde und eine Anstecknadel. Die Feuerwehr überreichte ihm zum Dank einen Essensgutschein.


(hinten) von links nach rechts: Kreisstabführer Manfred Maier, Stabführer Elmar Tritschler, Erwin Füller (geehrt für 40 Jahre SPZ)
(vorne) von links nach rechts: Absolventen D1 Lehrgang Andreas Jotz, Maximilian Stehle, Luis Naujoks, Jessica Baumeister, Elena Baumeister, Daniel Straub, Kommandant Andreas Priel


Kommandant Andreas Priel berichtete in seiner Jahresrückschau von 19 Einsätzen mit insgesamt 472 Einsatzstunden. Darunter waren ein Zimmerbrand, ein Kellerbrand in einem Heizraum sowie ein Verkehrsunfall Richtung Donnstetten. Größter Einsatz war 2013 ein Wohnwagenbrand auf dem Alb Camping, wobei mehrere Wohnwagen komplett abbrannten. Auch konnte er von guter Ausbildung im vergangenen Jahr berichten. Die Gruppe 5 hatte unter Gruppenführer Stefan Kneer das Leistungsabzeichen in Gold erfolgreich absolviert. Die neu aufgenommenen Feuerwehrmitglieder Falk Hennrich, Daniel Bauerschafter, Alexander Bäumler, Kevin Nesimovic‘ und Marc Rehm haben die Ausbildung zum Truppmann abgeschlossen. Übungsschwerpunkt der gesamten Wehr war zum Beispiel der Umgang mit dem neu angeschafften Rettungssatz. An der Hauptübung wurde eine Wärmebildkamera getestet, welche danach auch angeschafft wurde. Auch eine Waldbrandübung sowie das vertiefen der Einsatztaktik war Bestandteil der Übungen. Abschließend dankte Andreas Priel dem gesamten Ausschuss für die Unterstützung sowie Kreisbrandmeister Harald Bloching und Bürgermeister Hartmut Walz für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Besonderer Dank erhielt Oswald Mayer, der nach über 30 Jahren atemschutzverantwortlicher Gruppenführer aus dem Ausschuss zurück tritt. Die Verantwortung für den Atemschutz wird zukünftig Stefan Kneer übernehmen. Zur Anerkennung für seine geleisteten Dienste erhielt Oswald Mayer 2 Eintrittskarten für ein Basketball Bundesligaspiel in der Ratiopharm Arena sowie einen Essengutschein.
Schriftführer Eric Rehm lies das Jahr aus Kameradschaftlicher sicht Revue passieren. Höhepunkte waren 2013 die Feuerwehrmesse anlässlich des 130 Jährigen Jubiläums und der 3-Tagesausflug nach Südtirol. Kassier Josef Rehm legte in seinem Bericht alle zahlen transparent und nachvollziehbar dar. Er konnte von guten Einnahmen beim Rosenmontagstanz und bei den Altpapiersammlungen berichten. Durch den 3-Tagesausflug musste allerdings ein Minus in der Kasse verzeichnet werden. Die Kassenprüfer bestätigten anschließend eine Einwandfrei geführte Kasse.
Nachdem sich der stellvertretende Kommandant Alexander Leicht bei Kommandant Andreas Priel für die erbrachte Leistung bedankte, berichtete er von einem guten Übungsbesuch und Teilnahmen bei den Altpapiersammlungen. Besonders hervorheben konnte er die Kammeraden Andreas Priel, Marc Büdinger, Alexander Ramminger, Josef Ramminger und Eric Rehm, die bei allen Übungen und Altpapiersammlungen anwesend waren.
Die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erfolgte, wurde durch Bürgermeister Hartmut Walz durchgeführt. Er bedankte sich für das Engagement der Feuerwehr und lobte die professionelle Zusammenarbeit zwischen Wehr und Gemeinde.
Wiedergewählt wurde Josef Rehm, der bereits seit über 20 Jahren Kassier der Westerheimer Feuerwehr ist. Zum Dank an die bisher geleistete Arbeit erhielt er ebenfalls Eintrittskarten für ein Basketball Bundesligaspiel in der Ratiopharm Arena.
Auch die Kassenprüfer standen zur Wahl. Die amtierenden Amtsinhaber Rudolf Mayer und Ewald Nille wurde wiedergewählt.

Karl Mayer, Georg Tritschler, Walter Rehm und Ernst Lang werden für 40 Jahre Feuerwehr geehrt
Kreisbrandmeister Harald Bloching konnte die Kameraden Karl Mayer, Georg Tritschler, Walter Rehm und Ernst Lang für 40 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit ehren.
Karl Mayer war 13 Jahre lang stellv. Kommandant und 33 Jahre lang Mitglied des Feuerwehrausschusses. Walter Rehm war 12 Jahre Kommandant und 6 Jahre stellv. Kommandant der Westerheimer Wehr. Ernst Lang und Georg Tritschler waren viele Jahre lang Ausschussmitglieder. Auch haben alle das Leistungsabzeichen in Gold. Die geehrten Kameraden erhielten einen aus Holz geschnitzten St Florian von der Feuerwehr überreicht.


von links nach rechts: Kommandant Andreas Priel, Kreisbrandmeister Harald Bloching, die geehrten Karl Mayer, Walter Rehm, Ernst Lang, Georg Tritschler, Stellv. Kommandant Alexander Leicht, Bürgermeister Harmut Walz

Lobende Worte erhielt die Wehr zum Abschluss von Kreisbrandmeister Harald Bloching. Er hob die gute Ausbildung und das hohe Engagement hervor und lobte auch die gute Kameradschaft.
Der Spielmannszug konnte die Jahreshauptversammlung gegen 23:30 Uhr mit einem abschließenden Stück schließen, welches den Jubilaren gewidmet war.