Berichte

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Westerheim

18.01.2014



Pünktlich um 19:30 Uhr eröffnete der Spielmannszug die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Westerheim. Kommandant Andreas Priel konnte neben Bürgermeister Hartmut Walz und 7 Gemeinderat Mitgliedern auch Kreisbrandmeister Harald Bloching sowie Kreisstabführer Manfred Maier begrüßen.
Stabführer Elmar Tritschler und Tanja Leicht berichteten von einem erfolgreichem Jahr für den Spielmannszug und den Florenteenies. Insgesamt 11 Auftritte hatte der Spielmannszug unterstützt von den Florenteenies im Jahr 2013. Die Highlights waren unter anderem die musikalische Begleitung zum Fahneneinmarsch beim Kreisfeuerwehrfest in Beimerstetten sowie einem gemeinsamer Auftritt mit der Seniorenkapelle beim Musikerhock in Westerheim. Stolz konnte auch verkündet werden, dass 7 Mitglieder der Florenteenies die D1 Prüfung in Ulm Lehr bestanden haben. Die Urkunden zur bestandenen Prüfung überreichte Kreisstabführer Manfred Maier und gratulierte den Absolventen. Anschließend konnten die Florenteenies ihr erlerntes Können unter Beweis stellen und die für die D1 Prüfung einstudierten Stücke präsentieren.

Erwin Füller wird für 40 Jahre Spielmannszug geehrt
Kreisstabführer Manfred Maier ehrte Erwin Füller für sein 40jähriges Jubiläum beim Westerheimer Spielmannszug. Er erhielt eine Urkunde und eine Anstecknadel. Die Feuerwehr überreichte ihm zum Dank einen Essensgutschein.


(hinten) von links nach rechts: Kreisstabführer Manfred Maier, Stabführer Elmar Tritschler, Erwin Füller (geehrt für 40 Jahre SPZ)
(vorne) von links nach rechts: Absolventen D1 Lehrgang Andreas Jotz, Maximilian Stehle, Luis Naujoks, Jessica Baumeister, Elena Baumeister, Daniel Straub, Kommandant Andreas Priel


Kommandant Andreas Priel berichtete in seiner Jahresrückschau von 19 Einsätzen mit insgesamt 472 Einsatzstunden. Darunter waren ein Zimmerbrand, ein Kellerbrand in einem Heizraum sowie ein Verkehrsunfall Richtung Donnstetten. Größter Einsatz war 2013 ein Wohnwagenbrand auf dem Alb Camping, wobei mehrere Wohnwagen komplett abbrannten. Auch konnte er von guter Ausbildung im vergangenen Jahr berichten. Die Gruppe 5 hatte unter Gruppenführer Stefan Kneer das Leistungsabzeichen in Gold erfolgreich absolviert. Die neu aufgenommenen Feuerwehrmitglieder Falk Hennrich, Daniel Bauerschafter, Alexander Bäumler, Kevin Nesimovic‘ und Marc Rehm haben die Ausbildung zum Truppmann abgeschlossen. Übungsschwerpunkt der gesamten Wehr war zum Beispiel der Umgang mit dem neu angeschafften Rettungssatz. An der Hauptübung wurde eine Wärmebildkamera getestet, welche danach auch angeschafft wurde. Auch eine Waldbrandübung sowie das vertiefen der Einsatztaktik war Bestandteil der Übungen. Abschließend dankte Andreas Priel dem gesamten Ausschuss für die Unterstützung sowie Kreisbrandmeister Harald Bloching und Bürgermeister Hartmut Walz für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Besonderer Dank erhielt Oswald Mayer, der nach über 30 Jahren atemschutzverantwortlicher Gruppenführer aus dem Ausschuss zurück tritt. Die Verantwortung für den Atemschutz wird zukünftig Stefan Kneer übernehmen. Zur Anerkennung für seine geleisteten Dienste erhielt Oswald Mayer 2 Eintrittskarten für ein Basketball Bundesligaspiel in der Ratiopharm Arena sowie einen Essengutschein.
Schriftführer Eric Rehm lies das Jahr aus Kameradschaftlicher sicht Revue passieren. Höhepunkte waren 2013 die Feuerwehrmesse anlässlich des 130 Jährigen Jubiläums und der 3-Tagesausflug nach Südtirol. Kassier Josef Rehm legte in seinem Bericht alle zahlen transparent und nachvollziehbar dar. Er konnte von guten Einnahmen beim Rosenmontagstanz und bei den Altpapiersammlungen berichten. Durch den 3-Tagesausflug musste allerdings ein Minus in der Kasse verzeichnet werden. Die Kassenprüfer bestätigten anschließend eine Einwandfrei geführte Kasse.
Nachdem sich der stellvertretende Kommandant Alexander Leicht bei Kommandant Andreas Priel für die erbrachte Leistung bedankte, berichtete er von einem guten Übungsbesuch und Teilnahmen bei den Altpapiersammlungen. Besonders hervorheben konnte er die Kammeraden Andreas Priel, Marc Büdinger, Alexander Ramminger, Josef Ramminger und Eric Rehm, die bei allen Übungen und Altpapiersammlungen anwesend waren.
Die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erfolgte, wurde durch Bürgermeister Hartmut Walz durchgeführt. Er bedankte sich für das Engagement der Feuerwehr und lobte die professionelle Zusammenarbeit zwischen Wehr und Gemeinde.
Wiedergewählt wurde Josef Rehm, der bereits seit über 20 Jahren Kassier der Westerheimer Feuerwehr ist. Zum Dank an die bisher geleistete Arbeit erhielt er ebenfalls Eintrittskarten für ein Basketball Bundesligaspiel in der Ratiopharm Arena.
Auch die Kassenprüfer standen zur Wahl. Die amtierenden Amtsinhaber Rudolf Mayer und Ewald Nille wurde wiedergewählt.

Karl Mayer, Georg Tritschler, Walter Rehm und Ernst Lang werden für 40 Jahre Feuerwehr geehrt
Kreisbrandmeister Harald Bloching konnte die Kameraden Karl Mayer, Georg Tritschler, Walter Rehm und Ernst Lang für 40 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit ehren.
Karl Mayer war 13 Jahre lang stellv. Kommandant und 33 Jahre lang Mitglied des Feuerwehrausschusses. Walter Rehm war 12 Jahre Kommandant und 6 Jahre stellv. Kommandant der Westerheimer Wehr. Ernst Lang und Georg Tritschler waren viele Jahre lang Ausschussmitglieder. Auch haben alle das Leistungsabzeichen in Gold. Die geehrten Kameraden erhielten einen aus Holz geschnitzten St Florian von der Feuerwehr überreicht.


von links nach rechts: Kommandant Andreas Priel, Kreisbrandmeister Harald Bloching, die geehrten Karl Mayer, Walter Rehm, Ernst Lang, Georg Tritschler, Stellv. Kommandant Alexander Leicht, Bürgermeister Harmut Walz

Lobende Worte erhielt die Wehr zum Abschluss von Kreisbrandmeister Harald Bloching. Er hob die gute Ausbildung und das hohe Engagement hervor und lobte auch die gute Kameradschaft.
Der Spielmannszug konnte die Jahreshauptversammlung gegen 23:30 Uhr mit einem abschließenden Stück schließen, welches den Jubilaren gewidmet war.







3-Tagesausflug Südtirol von 03.10. bis 05.10.2013

03.10.2013



Pünktlich um 06:00 Uhr brach die Freiwillige Feuerwehr Westerheim mit 68 Personen am Donnerstag, 03.10.13, zum diesjährigen 3-Tagesausflug nach Südtirol auf. Für einen bequemen Reiseverlauf sorgte die Firma Rösch mit 2 sehr gut ausgestatteten Reisebussen.
Nach der Überquerung des Fernpasses konnten sich alle bei einem ausgiebigen Frühstück stärken und die ersten Berge genießen. Anschließend ging es weiter nach Sterzing, wo es eine schöne Altstadt anzusehen gab. Nach der Weiterfahrt zum Pragser Wildsee wurde die Möglichkeit um den See zu laufen von vielen genutzt. Andere nutzen das hervorragende Wetter, um den See auf einem kleinen Ruderboot zu genießen. Ein Kamerad wagte sich sogar in das im Oktober doch schon sehr kühle Wasser. Zurück am Bus überraschten uns die Busfahrer mit Likören und Obstbränden, das Angebot wurde selbstverständlich dankend angenommen.
Nachdem wir pünktlich im 4 Sterne Alpenhotel Weitlanbrunn in Sillian einchecken konnten, haben die Meisten die verbleibende Zeit bis zum Abendessen im Schwimm- und Wellnessbereich verbracht. Zum Abendessen wurde traditionelles Törggelen serviert. Gut gestärkt ließen wir den Abend gemütlich mit Alleinunterhalter bei Stimmungs- und Tanzmusik ausklingen.
Am 2. Tag konnten wir nach dem Frühsport im Schwimmbad und einem ausgiebigen Frühstück vollzählig zur Dolomitenrundfahrt aufbrechen. Hauptziel waren die 3 Zinnen, welche seit 2009 zum Weltnaturerbe der UNESCO zählen. Während der Fahrt erzählten die Reiseleiter interessante Details zur Entstehung der Dolomiten. Diese begann bereits vor rund 280 Millionen Jahren durch Kalk- und Sedimentablagerung am Meeresgrund, welche später durch Plattentektonik in die Höhe gedrückt wurden. Verwitterung formte dann das heutige Aussehen.
Schon bei der Anfahrt zu den 3 Zinnen konnten diese trotz leichtem Nebel schon gut gesehen werden. Näher konnten diese nach einem kleinen Fußmarsch betrachtet werden. Zudem erlangten wir eine unvergessliche Panoramaaussicht auf die umliegenden Berge und Täler. Unsere Reiseleiter machten uns noch auf weitere Details aufmerksam, darunter ein Fels mit abdrücken von Dinosaurierknochen, welche noch sehr gut erkennbar sind. Voller Stauen konnten wir auch Kletterer auf halber Höhe der Zinnen entdecken, welche in dieser Höhe nur noch als kleine Punkte wahrnehmbar waren.
Bei einem kurzen Stopp am Misurinasee wurde die freie Zeit meist für eine kleine Stärkung genutzt. Bei der anschließenden Weiterfahrt zu der Olympiastadt Cortina d‘Ampezzo konnten wir einen wunderbaren Blick auf die Sextener Dolomiten werfen. In der Altstadt angekommen waren besonders die Männer besorgt um ihre Kreditkarten, als die Frauen ihnen von den Preisen für die Kleidung in den Schaufenstern erzählten.
Nach einem schönen Tag freuten sich nun alle auf einen gemütlichen Abend in der Hütte „Hühnerstall“ bei Sexten im Hochpustertal. Ein Alleinunterhalter sorgte beim Essen mit einheimischen Gerichten für die richtige Stimmung. Einige ließen es sich auch nicht nehmen zu tanzen und zu singen. Nach einem gelungenem Tag ging es wieder zurück ins Hotel. Von Bettruhe konnte jedoch noch keine Rede sein, die Meisten traf man noch an der Hotelbar an.
Am Samstag hieß es dann auch schon wieder Koffer packen. Nach dem Frühstück ging es wieder zurück in Richtung Heimat. Mit etwas Verspätung legten wir in Innsbruck einen Stopp ein, um die Altstadt zu besichtigen. Unsere 2 Stadtführerrinnen führten uns durch den historischen Teil der Stadt und besserten auch unser Geschichtswissen auf. Erwähnenswert ist hierbei vor allem der Dom zu St. Jakob, welcher auf dem „Jakobsweg“ liegt sowie das Wahrzeichen „Goldenes Dachl“ der Olympiastadt. Aus weiter Ferne konnten wir auch einen Blick auf die neue Skisprungschanze werfen.
Zum Abschluss kehrten wir im sehr gut bürgerlichen Gasthof Krone in Berkheim bei Memmingen ein. Vor der Ankunft in Westerheim konnten wir auf den gelungenen Ausflug mit Sekt, welchen die Firma Rösch als Präsent verteilte, anstoßen.