Berichte

Jahreshauptversammlung

19.01.2019



Ein sehr umfangreiches Programm stand am vergangenen Samstag bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Westerheim auf der Tagesordnung.
Neben den Berichten gab es noch Wahlen, sowie Beförderungen und Ehrungen.
Traditionell eröffnete der Spielmannszug gemeinsam mit den Florenteenies die Hauptversammlung mit 2 schwungvollen Musikstücken.
Kommandant Andreas Priel durfte die zahlreich erschienen Gäste begrüßen. Darunter auch Bezirksstabführer Manfred Maier sowie BM. Hartmut Walz der mit 6 Gemeinderäten anwesend war.
Jugendleiterin Tanja Leicht berichtete von den vielen Aktivitäten und Auftritten der Florenteenies und bedankte sich bei den jungen Spielleuten sowie bei den Ausbildern. Tanja Leicht zeigte sich sehr erfreut, dass Cindy Gnann seit Herbst die musikalische Leitung der Florenteenies übernommen hat.
Tambomajor Elmar Tritschler konnte über einige tolle Auftritte im vergangen Jahr berichten. Ein besonderes Highlite war ein Aufritt bei der Amtseinsetzung von Bürgermeister Hartmut Walz. Dies war für uns eine besondere Ehre hier spielen zu dürfen. Am Ende seines Berichts bedankte sich Elmar Tritschler bei den beiden Jugendleiterinnen für ihr Engagement sowie bei allen Spielleuten, und wünschte Cindy gutes Gelingen bei der Leitung der Florenteenies.

Elmar Tritschler erhält Ehrennadel in Gold mit Diamant,
Cindy Gnann übernimmt musikalische Leitung der Florenteenies


Elmar Tritschler erhält die Ehrennadel in Gold mit Diamant für 40 jährige Mitgliedschaft im Spielmannszug Westerheim aus den Händen von Bezirksstabführer Manfred Maier übereicht, der eigens hierfür aus Munderkingen angereist war. Elmar Tritschler spielt seit 1987 Lyra und leitet seit knapp 20 Jahren als Tambomajor den Spielmannszugs. Mit einer gekonnt präsentierten Fotoshow, welche Sie in Gedichtform kommentierte, überraschte Jugendleiterin Manuela Kramer den Geehrten, und ließ so die letzten 40 Jahre von Elmar Tritschler Revue passieren. Elmar Tritschler ist neben seinem musikalischen Engagement auch als Feuerwehrmann in der Freiwilligen Feuerwehr Westerheim aktiv und kümmert sich um die Wartung und Programmierung der Funkmeldeempfänger. Außerdem ist er seit über 21 Jahren Mitglied im Feuerwehrausschuß.
Als kleine Anerkennung überraschte Kommandant Andreas Priel den Geehrten mit 2 Eintrittskarten für das Nachtslalomrennen in Schladming. Er fand sehr lobende Worte sein wirken in der Feuerwehr und bedankte sich bei den Jugendleiterinnen, den Ausbildern, den Spielleuten, sowie bei Cindy. Zum Start ihrer Karriere übereichte er einen Dirigentenstab an Cindy und sicherte Ihr die volle Unterstützung zu.

Josef Rehm übergibt nach über 25 Jahren die Kasse an Florian Priel

In gewohnter und gekonnter Weise zeigte Kassier Josef Rehm in seinem letzten Kassenbericht einmal mehr, sehr akribisch und ins letzte Detail nachvollziehbar die Finanzenbewegungen des abgelaufenen Jahres auf. Er bedankte sich am Ende seines Berichtes für gute Zusammenarbeit und für das ihm entgegengebrachte Vertrauen in den letzten 25 Jahren, und wünschte seinem Nachfolger das gleiche Vertrauen.

Die beiden Kassenprüfern Rudolf Mayer und Ewald Nille bestätigten Rehm, wie bereits in den vergangenen 25 Jahren, eine einwandfrei Kassenführung und dankten Rehm für die tolle Arbeit.
Josef Rehm führt die Kassengeschäfte der Westerheimer Feuerwehr seit über 25 Jahren als Kassier und übergab bei der Generalversammlung am letzten Samstag eine vorbildliche und tadellos geführte Kasse, an seinen Nachfolger Florian Priel. Florian Priel wurde bei der Generalversammlung einstimmig als neuer Kassier gewählt.
Kommandant Andreas Priel zeigte in einer kleinen Präsentation eine kurze Zusammenfassung von dem umfangreichen Wirken von Josef Rehm bei der Feuerwehr Westerheim seit seinem Eintritt im Jahr 1979. Bei zahlreichen Veranstaltungen war Josef Rehm für die Hauptkasse verantwortlich, darunter auch einige Großveranstaltungen wie z. B. das Kreisfeuerwehrfest zum 125jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Westerheim im Jahr 2008. Neben seinen Kassengeschäften engagierte sich Josef Rehm seit 1984 zusätzlich im Feuerwehrausschuß. Mit seinem Organisationstalent plante Rehm z. B. viele Feuerwehrausflüge, und Skiausfahrten. Aber auch bei Maler- und Renovierungsarbeiten im und ums Gerätehaus war Rehm stets eine tatkräftige Unterstützung.
Wir verlieren mit Josef Rehm zwar einen sehr guten Kassier,
gönnen Ihm jedoch die neu gewonnene Zeit die Rehm sicherlich gut als sportbegeisterter Skitourengeher, und Wanderer sinnvoll zu nutzen weis,
Als kleine Anerkennung erhielt Josef Rehm aus den Händen von Kommandant Priel einen Gutschein für Biathlon auf Schalke. Verbunden mit dem Besten Dank für seine hervorragende Arbeit für die Feuerwehr Westerheim

Zu insgesamt 21 Einsätzen wurde die Feuerwehr Westerheim gerufen, und leistete über 380 Einsatzstunden. Ein paar der bedeutendsten Einsätze wurden von Kdt. Andreas Priel in seinem Bericht näher beleuchtet. So zum Beispiel der Einsatz nach einer Gasexplosion auf dem Campingplatz bei der eine Person verletzt wurde und ein Wohnwagen nahezu komplett zerstört wurde.
Zu einem weiteren größeren Einsatz wurden die Wehrmänner gerufen als nach einem Zusammenstoß von 2 PKW die beiden schwerverletzten Fahrer aus den jeweiligen Autos befreit werden musste. Priel lobte den guten Ausbildungsstand der Mannschaft und das sehr kompetente Vorgehen der Einsatzkräfte. Nur durch ständiges Üben kann auch bei schwierigen Einsätzen das Erlernte abgerufen und richtig umgesetzt werden, so der Kommandant.
Mit 52 aktiven Feuerwehrmännern verfügen wir sowohl tagsüber, als auch nachts, eine gute Einsatzbereitschaft.
Andreas Priel berichtete weiter über verschiedene Aus- und Weiterbildungen im vergangenen Jahr.
Am Ende seines Berichtes bedankte sich der Kommandant bei seinem Stellvertreter Rainer Straub und hob die gute Zusammenarbeit sehr positiv hervor. Des weiteren bedankte er sich bei allen Gruppenführern, allen Feuerwehrkammeraden, sowie den Funktionären. Einen besonderer Dank sprach er Bürgermeister Hartmut Walz und seinem Rathausteam aus, und lobte die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit.
In seinem Bericht konnte stellv. Kommandant Rainer Straub von einem guten Übungsbesuch berichten. 11 Kammeraden bekamen ein kleines Präsent für den besten Übungsbesuch. Bei den insgesamt 10 Übungen konnte wieder viel Neues vermittelt und bewährtes vertieft werden. Beispielhaft ging Straub auf den Übungsnachmittag und die Hauptübung ein. Bei den Altpapiersammlungen wusste der Stellv. Kommandant von einem geringfügigen Rückgang des Altpapiers, jedoch einem Anstieg der Kartonagen zu berichten. Er appellierte an die Anwesenden im Bekanntenkreis dafür zu werben, die Feuerwehr zu unterstützen Der Erlös aus den Altpapiersammlungen wird für einen feuerwehrdienlichen Zweck verwendet und wird bei den Straßensammlungen bequem vor dem Haus abgeholt.
Am Ende Seines Berichtes Bedankte sich Rainer Straub beim Kommandanten für seine Verdienste und freute sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.
In Vertretung des krankheitsbedingt nicht anwesenden Schriftführers ließ Eric Rehm das vergangene Jahr Revue passieren. Dabei wusste er von vielen Aktivitäten zu berichten. So nahmen einige Feuerwehrkammeraden mit der Fahnenabordnung an der Floriansmesse auf dem Bussen teil. Rehm berichtete über mehrere Sportaktivitäten sowie dem Tagesausflug nach Schwäbisch Gmünd und einem Familienwandertag, als auch von der Skiausfahrt nach Schladming. Weitere Details lieferte Eric Rehm z.B. über das Schülerferienprogramm, das Maibaumstellen, der Teilnahme am Leistungsmarsch oder der Weihnachtsfeier.
Nach einer kurzen Ansprache, verbunden mit Lob und großen Dank für die ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleute, nahm Bürgermeister Hartmut Walz die Entlastung der Vorstandschaft vor. Er sprach weiterhin seine volle Unterstützung zu und lobte das Engagement der Gesamten Führungsmannschaft.
Bei den anschließenden Wahlen wurde Florian Priel zum neuen Kassier und Marc Enderle zum Ausschussmitglied auf 5 Jahre einstimmig gewählt.

Ottmar Rehm wurde an der Generalversammlung für 50jährigen treuen Dienst in der Feuerwehr Westerheim geehrt. Bürgermeister Hartmut Walz und Kommandant Andreas Priel übereichten Herrn Rehm eine Urkunde sowie eine Schieferuhr mit Gravur und einen Essensgutschein. Sie würdigten die langjährigen Verdienste um die Feuerwehr Westerheim von Ottmar Rehm als Atemschutzgeräteträger und Maschinist in den letzten 50 Jahren. Von seinen Kameraden der Altersabteilung erhielt Ottmar Rehm einen Geschenkkorb
Weitere Ehrungen standen auf dem Programm. Leicht Alexander, Straub Rainer, Baumeister Gerhard, Baumeister Lothar, Kneer Rudi, Priel Florian wurden für Ihre 25 jährigen aktiven Feuerwehrdienst geehrt. Aus den Händen des Bürgermeisters und des Kommandanten erhielten Sie hierfür das Feuerwehrehrenzeichen in Silber, und einen Gutschein für einen Aufenthalt im Feuerwehrhotel Titisee.
Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden folgende Kammeraden befördert:
Marc Büdinger zum Brandmeister aufgrund des bestandenen Zugführerlehrganges.
Zum Hauptfeuerwehrmann: Baumeister Gerhard, Baumeister Lothar, Kneer Rudi und Priel Florian.
Und zum Feuerwehrmann: Bäumler Alexander, Hennrich Falk, Nesimovic Kevin, Rehm Marc, Renner Kevin, Ascher Timo, Hagenmaier Luca.







Jahreshauptversammlung

18.03.2017



Pünktlich um 19:30 Uhr eröffneten die Florenteenies und der Spielmannszug die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Westerheim. Kommandant Andreas Priel begrüßte die anwesenden Feuerwehrkameraden, Bürgermeister Hartmut Walz sowie den Gemeinderat.
Insgesamt 18 Florenteenies werden aktuell ausgebildet, davon 10 an der Marschtrommel und 8 an der Flöte, berichtete Manuela Kramer. Die Ausbildung verläuft gut, bei ersten Auftritten konnten die jungen Musiker bereits ihr Erlerntes unter Beweis stellen. Zur Belohnung für den Fleiß gab es ein Grillfest im Sommer und eine Weihnachtsfeier.
Von 9 Auftritten im letzten Jahr, z.B. bei der Gewerbeschau, beim HLF10 Empfang oder Ständchen an runden Geburtstagen berichtete Stabführer Elmar Tritschler. Bei insgesamt 33 Proben hatten sich die Musiker auf die Auftritte vorbereitet.

Josef Ramminger wird für 40 Jahre Spielmannszug, Manuela Kramer und Anja Mayer für 30 Jahre und Sabrina Rauschmaier für 20 Jahre Spielmannszug geehrt
Kommandant Andreas Priel und Elmar Tritschler ehrten Josef Ramminger für sein 40jähriges Jubiläum, Manuela Kramer und Anja Mayer für 30 Jahre und Sabrina Rauschmaier für 20 Jahre beim Westerheimer Spielmannszug. Sie erhielten eine Urkunde und eine Anstecknadel. Die Feuerwehr überreichte ihnen zum Dank einen Essensgutschein.


v.l.n.r Elmar Tritschler, Sabrina Rauschmaier, Manuela Kramer, Anja Mayer, Josef Ramminger, Kommandant Andreas Priel

Kommandant Andreas Priel berichtete in seinem Jahresrückblick von 12 Einsätzen mit insgesamt 606 Einsatzstunden. Darunter waren u.a. eine Leichenbergung, ein PKW Brand sowie Ölspuren und ausgelöste Brandmeldeanlagen. Der größte Einsatz war 2016 ein Wohngebäude welches bereits beim Eintreffen der Feuerwehr im Vollbrand stand. Bei diesem mussten umliegende Wehren zur Unterstützung gerufen werden. Insgesamt 20 Feuerwehrfahrzeuge, darunter 2 Drehleitern waren im Einsatz. Durch massive Löscharbeiten konnte ein Ausbreiten des Feuers auf umliegende Gebäude verhindert werden, das Gebäude selbst brannte jedoch bis auf die Mauern nieder. Im Bereich Ausbildung konnte Andreas Priel berichten, dass jeweils 3 junge Kameraden den Truppmannlehrgang und den Atemschutzlehrgang absolviert haben. Zusammen mit der Feuerwehr Merklingen konnte das Leistungsabzeichen in Bronze gemeistert werden. Erfreulich war auch die Nachricht, dass 2 Mitglieder des Spielmannszuges ebenfalls Mitglied der aktiven Wehr werden.
Schriftführer Eric Rehm konnte auf ein interessantes Jahr zurückblicken. Highlight war das 2 Tägige Fest anlässlich der HLF10 Fahrzeugübergabe. Bei einem Festgottesdienst wurde das Fahrzeug zuerst gesegnet und anschließend von Bürgermeister Hartmut Walz und Gemeinderat an die Feuerwehr übergeben und somit in Dienst gestellt.
Kassier Josef Rehm legte in seinem Bericht alle zahlen transparent und nachvollziehbar dar. Er konnte von guten Einnahmen bei den Altpapier- und Kartonagensammlungen sowie der Bewirtung des IGF Zeltes am Rosenmontag berichten. Die Kassenprüfer bestätigten anschließend eine einwandfrei geführte Kasse.
Stellvertretender Kommandant Alexander Leicht konnte von einem guten Übungsbesuch und Teilnahmen bei den Altpapiersammlungen berichten. Die Übungen, dabei war auch ein kompletter Samstagmittag, waren darauf ausgelegt, das neue HLF10 kennen zu lernen und den Umgang mit den Geräten zu üben.
Die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erfolgte, wurde durch Bürgermeister Hartmut Walz durchgeführt. Anschließend beförderte Andreas Priel 3 Feuerwehrkameraden. Oswald Mayer wurde zum Hauptlöschmeister, Rainer Straub zum Brandmeister und Alexander Leicht zum Oberbrandmeister befördert.

Andreas Priel wird für weitere 5 Jahre zum Kommandant gewählt. Rainer Straub wird neuer stellvertretender Kommandant.
Dieses Jahr standen die Wahl des Kommandanten und des stellvertretenden Kommandanten an. Andreas Priel war seit 10 Jahren Kommandant und stellte sich nochmals zur Wahl. Alexander Leicht war ebenfalls seit 10 Jahren sein Stellvertreter, ließ sich allerdings nicht mehr zur Wahl aufstellen. Stattdessen stellte sich Rainer Straub der Wahl. Beide Kandidaten wurden für 5 Jahre gewählt.


v.l.n.r Kommandant Andreas Priel, stv. Kommandant Rainer Straub, BM Hartmut Walz

Günter Weiß und Gerhard Füller wurden für 40 Jahre Feuerwehr geehrt
Kommandant Andreas Priel und Bürgermeister Hartmut Walz konnten Günter Weiß und Gerhard Füller für 40 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit ehren. Zum Dank erhielten die Kameraden einen aus Holz geschnitzten St Florian bzw. einen Essensgutschein von der Feuerwehr überreicht.
Josef Ramminger, Franz Dieter Stehle und Elmar Tritschler wurden für 25 Jahre geehrt. Sie erhielten einen Gutschein über einen 10 tägigen Aufenthalt am Titisee.


v.l.n.r: BM Hartmut Walz, Elmar Tritschler, Franz Dieter Stehle, Josef Ramminger, Gerhard Füller, Alexander Leicht, Kommandant Andreas Priel